reflections

Tag x

Heute ist es soweit, ich werde es tun. Aber diesmal konsequent. Diese lästigen Pfunde, diese hässlichen Fettpolster. Die müssen einfach weniger werden um besten ganz weg gehen. Ich mag mich nicht mehr ansehen, ich gehe daher auch nicht gerne neue Klamotten einkaufen. Ich hasse diese großen Spiegel in den Umkleidekabinen. Welche Frauen sind das die dort gerne rein schauen

Ich will wieder die Figur die ich in meinen ganz jungen Jahren hatte. Immerhin bin ich seit dem nicht mehr gewachsen aber die Kilos…… Und dazu am besten noch den eisernen Willen den ich damals an den Tag gelegt habe. Ich sollte erst einmal Anfangen weniger zu essen und jeden zweiten Tag etwas Sport zu machen. Hin und wieder dann noch einen Spaziergang. So wie früher bekomme ich das eh nicht mehr hin, wäre unrealistisch.  Habe bis zum schwindlig werden Sport gemacht und gleichzeitig habe ich ziemlich wenig gegessen. Ach ja *die guten alten Zeiten*

Ich spring mal schnell auf die Waage, auch wenn man das früh machen soll...

      

Ok, also preis geben werde ich mein Gewicht schon mal nicht. Dazu ist mir das einfach zu peinlich. Ich kann soviel verraten das eine 6 vorne steht und es zur 7 tendiert. In den besten Zeiten habe ich bei gleicher Größe vorne eine 4 gehabt welche zur 3 tendiert ist. Ich denke nun versteht ihr das Ausmaß. Naja die 4 muss es nicht werden aber die fünf zur vier……..Hm

1 Kommentar 9.9.08 14:47, kommentieren

Meine Ohren

Es ist laut grrrrrrrrrr. Draußen wütet der Rasenmähermann. Sobald es geregnet hat ist er zur Stelle und mäht das Grass. Ich kann es sogar riechen. Es ist so laut, dass kann sich niemand vorstellen. Habe mir jetzt Köpfhörer aufgesetzt und laut Musik angemacht, das tut auch meiner Laune gut. 

 Ich habe mir jetzt fest vorgenommen öfter zu schreiben was hier so passiert – in meinem Seelenleben sowie in meinem Leben außerhalb den tiefen meiner Seele. Und ich werde jetzt auch den Kampf der Pfunde aufnehmen. JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA oder wie Tschaka

 

9.9.08 14:00, kommentieren

wie die Zeit vergeht

Jetzt habe ich so lange nicht geschrieben. Über die DA will ich jetzt gar nicht schreiben, ich mag lieber schreiben wie es mir ergangen ist.

Mittlerweile habe ich mir nach langer Pause wieder Antidepressiva verschreiben lassen um vielleicht etwas aus diesem Trostlosenblick meiner Seele heraus zu kommen. Am Anfang hat bei jeder kleinsten Berührung meine Haut gekribbelt, wie eine Gänsehaut. Besonders im Kopf hat sich das komisch, aber gut angefühlt. Nur als ich eine Lymphdrainage bekam war es doch etwas unangenehm. Teilweise als ob ich immer einen kleinen elektrischen Schlag bekomme.
Mittlerweile ist das kribbeln weg und außer das ich weniger Schlaf brauche (und anscheinend auch nicht so schnell müder werde) ist noch nicht so viel zu merken.

War am Wochenende bei einem Tai Chi Einführungskurs. Eigentlich hatte ich ziemlich Angst dahin zugehen. Ich habe einfach zunehmend Angst vor anderen Menschen. Nein, eigentlich nur über das was sie denken – könnten.  

Als ich dort war stellte sich raus, dass ich noch alleiner war als ich dachte. Ich war die einzige Teilnehmerin, die anderen zwei die kommen sollten, sind nicht gekommen. …..
Ich war so schüchtern, kam mir so blöd vor. Der Trainer war wirklich nett, und einfach klasse. Nicht nur technisch sonder auch menschlich bzw. charakterlich. Er war früher ein ziemlich hohes Tier und genau so eine Art vor denen ich so richtig Angst habe. Naja Angst…
Ich habe Angst, dass der gegenüber erkennt wie unwürdig ich bin. Wie dumm und unwissend. Ich fühlte mich so klein ihm gegenüber. Was er nicht schon alles gemacht hat. Und ich, keine Ahnung von nichts.

Irgendwie hat mich das umgehauen, mir wurde innerlich immer wackliger und meine Stimme ging auch mit der Zeit den Bach runter. Ständig hebe ich mich gefragt ob ich Mist erzähle und er mich in seinem Kopf schon abgestempelt hat. Zum Schluss war ich teilweise fast heiser. Eigentlich hat er mir viel erzählt über das was er mal gemacht hat und was er denkt usw. . Vieles was er denkt bzw. wie er das Leben mittlerweile betracht sehe ich ganz genau so.

Ich weiß gar nicht wie ich das erklären soll, irgendwie fällt mir das gerade verdammt schwer. Ein Mix aus … der Druck der Ellenbogengesellschaft … die Wichtigkeit sich um sein Wohlbefinden zu kümmern um nicht Frühzeitig von der Erde zu gehen… um Menschlichkeit…

Bei meinem Seelenleben mache ich mir darüber tatsächlich Sorgen damit mein Körper auf richtig böser Art und Weise zurückschlägt.

Mich hat das alles sehr beeindruckt. Sowohl das was er alles tut, vor allem für was er sich alles einsetzt, als auch das Tai Chi. Ich hoffe ich kann mich nächstes Jahr, wenn sich der Sturm etwas gelegt hat, damit Anfangen kann. Ich möchte auch meinen Freund dazu bewegen mit Tai Chi anzufangen. Ihm geht es in letzter Zeit echt Mies. Frage mich immer wieder ob ich schuld bin. Ich glaub ich muss für heute hier aufhören „rumzuschwafeln“. Ich bin doch schon etwas müde und schreib bestimmt nur noch Müll

3.9.08 01:35, kommentieren

Ein Anflug von Optimismus…

 

…und das bei mir! Ich bin ein sehr Pessimistischer Mensch, zumindest seit den letzten Jahren. Aber jetzt gerade denke ich mal positiv, auch wenn ich weiß, dass sich das bald ändern wird.

Wollte nur kurz meine Freude teilen…………………vielleicht habe ich ja Glück und es hilft voran zu kommen.  Mittlerweile sieht es übrigens um mich herum aus wie ein Trümmerhaufen. Ordner, einzelne Blätter und Bücher türmen sich um meinen improvisierten  Arbeitsplatz. Liege auf dem Sofa und mein kleiner süßer Laptop wärmt mir schön meinen Bauch.  Ich nenne es kreatives Chaos.  Jetzt muss ich aber. Schnell meine Fertigsuppe essen  und dann den Moment der Hoffnung ausnutzen.

21.8.08 21:40, kommentieren

Mein erstes Mal...

So mein erster

…und ich bin aufgeregt. Am liebsten würde ich die Welt meines Blogs mehr erforschen und ausprobieren. Aber für heute muss ich Schluss machen…..

Muss zumindest versuchen mich auf meine wichtigste Aufgabe zu konzentrieren – meine Zukunft. Meine Zukunft bedeutet in diesen Fall meine Diplomarbeit zu schaffen. Und damit hätten wir schon das erste verzwickte Problem…. Mein ganzes kaputtes Seelenheil trägt nicht gerade dazu bei erfolgreich zu arbeiten. Und so sind schon fast alle Kommilitonen an mir vorbeigezogen. Auch die, die eigentlich nicht so gut waren wie ich. Naja so gut bin ich auch nicht gewesen– mittelmäßig halt. Aber jetzt bin ich nicht mal mehr das………

Naja wenigstens habe ich mir heute endlich Blut abnehmen lassen. Meine Körperliche Befindlichkeit macht auch in letzter Zeit was sie will, als wenn meine Gefühlswelt nicht schon reicht.

Ich hoffe ich kann morgen wenigstens verkünden einen minimalen Schritt in Richtung Diplom weiter gekommen zu sein.

21.8.08 15:31, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung